Warme Kante

Der Abstandhalter einer Isolierverglasung hält die Glasscheiben der Verglasung auf Abstand und definiert somit die Breite des isolierenden und mit Gas gefüllten Scheibenzwischenraums.

Ist es außen kalt und im Gebäudeinneren warm, fließt Wärme über den Abstandhalter, bzw. den Randverbund des Fensters nach außen ab. Dadurch kühlt der Randbereich stärker ab als die Mitte der Verglasung. Um diesen Wärmeverlust zu kompensieren muss mehr Heizenergie aufgewendet werden. Zusätzlich bewirkt das Temperaturgefälle auf der Oberfläche der Verglasung thermische Luftbewegungen und dies kann zu unangenehmen Zugerscheinungen in der Nähe des Fensters führen. Bei großem Temperaturgefälle zwischen Innen- und Außentemperatur, kann der Randbereich des Fensters sogar soweit abkühlen, dass die Taupunkttemperatur erreicht wird. Dann fällt in der Raumluft enthaltene Luftfeuchtigkeit in Form von Kondenswasser an der Innenseite des Fensters aus. Das wiederum kann über eine längere Zeitdauer zur Bildung von Schimmel und Bakterien führen. Langfristig wird der Fensterahmen durch das Kondenswasser und die mögliche Schimmelpilzbildung beschädigt und die Bewohner können gesundheitliche Beeinträchtigungen erleiden.

Warme Kante Abstandhalter bestehen grundsätzlich aus einem hoch isolierenden Kunststoffverbundmaterial, welches den Wärmeverlust auf ein Minimum reduziert. Warme Kante Abstandhalter verhindern somit Kältebrücken und Wärmeverluste im Randbereich der Isolierglasscheibe. Der hohe Grad der Wärmedämmung auch im Randbereich der Verglasung führt zu einer deutlichen Anhebung der Temperatur an der Innenkante des Fensters wodurch der Begriff Warme Kante geprägt wurde. Die Warme Kante führt also zu geringeren Energieverlusten, einem besseren Wohnklima und sinkenden Heizkosten.

Türen und Fenster sichern

Bei Neu- und Umbauten erhält man durch den Einbau geprüfter und zertifizierter einbruchhemmender Türen und Fenster nach DIN EN 1627ff. ab der Widerstandsklasse (RC) 2 einen guten Einbruchschutz. Hier ist sichergestellt, dass es in der Gesamtkonstruktion (Türblatt, Zarge, Schloss und Beschlag) keinen Schwachpunkt gibt. Wer gerade umbaut oder renoviert, sollte neben der richtigen Wärmedämmung oder dem altersgerechten Umbau von Anfang an auch aufeinander abgestimmte technische Sicherungsmaßnahmen mit einplanen, also einen Einbruchschutz aus einem Guss. Denn in der Regel ist es günstiger, die geeignete Sicherungstechnik sofort einzubauen, als später unter Umständen aufwändig nachzurüsten.

Dennoch können geeignete Fenster und Türen auch nachgerüstet werden. Der Einbau von Nachrüstsystemen gem. DIN 18104 Teil 1 und 2 werden empfholen. Kommen beispielsweise geprüfte einbruchhemmende Türen nicht in Frage, ist eine deutliche Verbesserung des Einbruchschutzes immer noch möglich. Voraussetzung ist allerdings, dass es sich um eine widerstandsfähige Grundkonstruktion handelt. Die Nachrüstung für Türblätter, Türrahmen, Türbänder, Türschlösser, Beschläge, Schließbleche und auch Zusatzsicherungen müssen in ihrer Wirkung sinnvoll aufeinander abgestimmt sein. Nebeneingangstüren können wirkungsvoll z. B. auch mit massiven Schubriegeln, starken Vorlegestangen aus Holz oder Profilstahl im oberen und unteren Türdrittel oder mit einem Querriegelschloss nachgerüstet werden. Eingebaute Sicherungen können aber nur bei fachgerechter Montage ihre volle Wirkung entfalten und den entsprechenden Einbruchschutz bieten.

Mechanische Sicherungen, die sinnvoll aufeinander abgestimmt sind, stehen an erster Stelle, um sich wirksam gegen Einbruch zu schützen, und bilden grundsätzlich die Basis für ein solides Sicherungskonzept. Einbruchmeldeanlagen bieten einen zusätzlichen Schutz. Sie verhindern zwar keinen Einbruch. Allerdings erhöht sich für den Einbrecher durch den Alarm an eine Hilfestelle das Risiko, entdeckt zu werden. Grundsätzlich soll die Einbruchmeldeanlage auch die Möglichkeit bieten, einen Überfallalarm auszulösen. Wenn Sie den Einbau einer Einbruchmeldeanlage in Erwägung ziehen, sollten Sie sich im Vorfeld bei einer polizeilichen Beratungsstelle beraten lassen. Um Falschalarme zu verhindern und um eine bestimmungsgemäße Funktion der Anlage zu gewährleisten, ist es wichtig, dass eine Einbruchmeldeanlage fachgerecht projektiert, installiert und instand gehalten wird.

Fenstersprossen

In den 20er und 30er Jahren des 19. Jahrhunderts war es Mode, Fenster gleich in 24 einzelne Scheibchen aufzuteilen. Daher stammt auch das sich hartnäckig haltende Gerücht, dass Sprossenfenster aufwändig in der Pflege sind. Natürlich: 198 Ecken sind schwieriger zu putzen als vier Ecken. Doch heutzutage nimmt man, wenn möglich, Abstand von einem allzu übertriebenen Teilen der Scheibchen. Unter anderem, um den Pflegeaufwand gering zu halten.

Um das Fensterglas zu verschönern oder ihm eine klassischere Erscheinung zu verleihen, werden Fenstersprossen eingesetzt. Ursprünglich stammen sie dabei aus dem Jugendstil, wo sie einst als aufwändiges Gestaltungselement benutzt wurden, um die Glasflächen einzuteilen. Fenstersprossen kommen aber auch heutzutage noch in den verschiedensten Ausführungen vor, wozu u.a. die glasteilende Sprosse, die aufgeklebte Sprosse sowie die Scheiben-Zwischenraum-Sprosse gehören.

Dabei besteht eine breite Auswahl zwischen den kostengünstigen und den pflegeleichten Sprossengittern, welche innerhalb der Isolierverglasung aufgesetzt werden. Daneben gibt es jedoch auch die hochwertigeren und dementsprechend auch teureren echten Sprossen, welche das Glas teilen. Ob die Fenstersprossen nun hervortretende oder zurückspringende Rundungen aufweisen, ob Leisten, Säulen oder andere Zierelemente eingesetzt werden, der Markt bedient jeden noch so individuellen Geschmack.

Es gibt viele verschiedenen Sprossenarten z.B. die glasteildene Speosse, die Aluminium-Sprosse, die Wiener Sprosse, das Sprossengitter, die Zierteile. Die Sprosssen können nach Fensterform angepasst werden. Die eignen sich so wohl für die quadratischen Fenster , für die Rundfesnter , für die Bogenfenster, für die Segmentbofenfenster, für die Trapez-Fenster mit Spitzen Oberteil als auch fpr die Dreieckfenster und Trapezfenster.

Die Sprossen können je nach Wunsch innen liegen oder aufgeklebt werden.

Können die Fensterdichtungen 30 Jahre in einem guten Zustand durchhalten ?

Schüco Living – innovative Fenster

Innerhalb eines Jahres nach der Markteinführung einer neuen Serie von Fenstern Schüco Living sind sie am liebsten gewählte Fenster geworden. Die Erfolgsquelle ist die Anwendung von innovativen Dichtungen aus synthetischem Kautschuk und Profilen, die zu jeder Architektur passen.

Was für Vorteile haben noch Schüco Living Fenster?

Die Fenster sollen vor allem das Gebäude vor Witterungsverhältnissen schützen, dennoch mit der Entwicklung des energiesparenden Bauwesens und mit den Innovationen in der modernen Architektur haben die Fenster immer mehr Rollen zu erfüllen.

Die Fensterdichtungen, die jahrzehntlang ohne Austausch aushalten können.

Zunächst zeichnet sich ein Gummiwerkstoff dadurch aus, dass dieser ein erhebliches Rückstellvermögen nach einer starken Deformation besitzt.

Voraussetzung für ein gute Dichtung ist natürlich auch eine ausreichende chemische Beständigkeit. Ist diese nicht gegeben, bewirkt eine dadurch verursachte Veränderung in der Netzwerk- und Polymerstruktur sowohl eine Spannungsrelaxation als auch einen Verlust der Gummielastizität.

In den Fenstern der Serie Schüco Living wurden zum ersten Mal die innovativen Dichtungen aus dem synthetischen Heisssigel-Kautschuk EPDM angewandt, die sich im Laufe der Zeit nicht verformen und alle Parameter behalten, die zu dieser Zeit mit der Fensterdichtigkeit, Wärmedämmung und Schalldämmung verbunden sind. Der Unterschied besteht darin, dass die Lebensdauer des synthetischen Kautschuks EPDM für 30 Jahre geschätzt wird also vierfach länger als die gewöhnlichen Dichtungen, die schon nach 7 Jahren fast 50 % ihrer Elastizität verlieren können und dadurch zu unbefriedigenden kurzen Betriebszeiten bis zum Ausfall führen.

Die Schüco Living Fenster mit innovativen Dichtungen bieten jahrzehntelang viele Vorteile an und erfordern daraufhin keine weiteren Wartungen, was sich selbstverständlich für jeden Verbraucher bezahlt macht.

ROLLADENMOTOREN

Welche Unterschiede gibt es zwischen mechanischer und elektronischer Endabschaltung?

Rolladenmotore sorgen für mehr Komfort und Lebensqualität. Aber welcher Motor ist der „Richtige“? Es gibt eigentlich 3 Typen von Rolladenmotore: Standard, Elektronische Motore und Funk – Motore.

Bei einer Standardmotorisierung werden die Rollladen mit mechanischen Motor ausgestattet. Die Technologie „Mechanisch“ bezieht sich auf die Art der Endabschaltung nach dem Erreichen der oberen und unteren Endpunkte des Rolladens. Bei unserem Standard – Rolladenmotoren werden die oberen und unteren Endpunkte des Rolladens mit Einstellrädern bzw. Knöpfen definiert. Der Motor schaltet dann punktgenau ab – ein Leben lang.

Die Bedienung des Standard – Rolladenmotors erfolgt verdrahtet, d.h. die lokale Bedienstelle ist mit dem Rolladenmotor über Kabel verbunden. So können z.B. Zeitschaltuhren oder einfache Auf-Ab-Schalter zur komfortablen Bedienung des Rolladens benutzt werden.

Der „Elektronische“ Rolladenmotor verfügt über ein elektronisches Gedächtnis, mit dem der Laufweg des Rolladens stetig überwacht und korrigiert wird. Eine Hinderniserkennung sorgt dafür, dass der Motor des Rolladens sofort abschaltet, wenn er auf ein Hindernis trifft. Sollten sich unerwartet Überbelastungen des Rohrmotors durch Verklemmen oder Verkanten ergeben, schaltet er ebenfalls ab und vermeidet so Überhitzung. Die Einstellung der Endlagen erfolgt elektronisch ohne Eingriffe in den Motor oder Welle. So können auch spätere Veränderungen der Endpunkte ganz einfach ohne Zugriff auf den Motorkopf vorgenommen werden. Damit sparen Sie sich lästige Umbauarbeiten am Rollladenkasten.

Ein elektronischer Rolladenmotor wird mit der Bedienstelle, gleich ob Schalter oder Zeitschaltuhr, verkabelt. Mehrere Motore können darüber hinaus parallel angesteuert werden, d.h. Sie können mehrere Rolladenmotore mit elektronischem Gedächtnis mit nur einer Bedienstelle verkabeln, ohne dass der Einsatz von Trennrelais benötigt wird.

Funk-motore

Eine Ausstattung Funkrolladenmotoren ist die bequemste und einfachste Art der Motorisierung. Mit einem Funkhandsender bedienen Sie dann Ihre Rolladen ganz bequem vom Sofa aus. Alle Wandschalter sind batteriebetrieben und können daher an jedem beliebigen Ort im Haus platziert werden. Jedes Verlegen von Kabeln zwischen Rolladenmotor und Bedienstelle entfällt gänzlich. Zusätzlich ist das Aufrüsten mit weiteren Bedienelementen, z.B. Zeitschaltuhr oder Helligkeitssensor, dank Funkbetrieb ein Kinderspiel. Diese werden nämlich per Funk neu angemeldet. Ein Funk – Rolladenmotor von Somfy kann von bis zu 12 Funkhandsendern und 3 Funk – Sensoren gleichzeitig angesteuert werden.

Zusätzlicher Vorteil: Ein Funkhandsender bzw. Funksensor kann in unendlich viele Funk – Rolladenmotore innerhalb seiner Reichweite programmiert werden. Damit ist das Bilden von verschiedenen Gruppen ein Kinderspiel. Z.B. reagieren alle Rolladen einer Etage auf einen Funkhandsender, aber nur der Rolladenmotor zur Sonnenseite auf einen Sonnensensor etc. Die Spielarten sind dank Funk unbegrenzt!

Fenster aus PVC Recyklat

Er war eines der ersten Polymere im modernen Kunststoffzeitalter, das entdeckt wurde. Die wirtschaftliche Nutzung des Polymers, das bereits im neunzehnten Jahrhundert erstmals synthetisiert wurde, begann in den zwanziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts und nahm in den 1950er Jahren einen rapiden Aufschwung. Heute werden weltweit etwa 37 Millionen Tonnen PVC produziert, 5,5 Millionen davon in Europa. Damit nimmt PVC in Europa den dritten Platz unter allen Kunststoffen ein. Die europäische PVC-Industrie, von den Rohstoffherstellern bis zu Herstellern von Fertigprodukten, beschäftigt etwa eine halbe Million Menschen in rund 21.000 Unternehmen, vom großen Konzern bis hin zu kleinen Familienbetrieben .

Das Recycling von PVC hat folgende Vorteile:

• PVC-Recycling ist etabliert – von allen Kunststoffen hat es die längste Recycling-Historie

• Für PVC existiert ein gut entwickeltes werkstoffliches Recycling

• Wiederverwertbares PVC ist in großen Mengen verfügbar

• Die Verwendung von PVC-Recyclat trägt zur Umsetzung einer gesteigerten Ressourceneffizienz bei und erlaubt die Einsparung von Rohstoffen

• Der Einsatz von PVC-Recyclat reduziert Emissionen bei der Herstellung von neuen Produkten und vermindert die Deponierung. Bei der Herstellung von PVC-Fensterprofilen mit einem Recyclinganteil von 70% lassen sich im Vergleich zur Herstellung von Fensterprofilen ohne Recyclat – bis zu 50% Energie, über 60% Emissionen in Luft und Wasser einsparen.

Da PVC ein thermoplastischer Kunststoff ist, lässt er sich viele Male recyceln, ohne seine technischen Eigenschaften zu verlieren.

Abhängig vom Produkt lässt sich PVC bis zu acht Mal wiederverwerten, da der Recyclingprozess keine messbaren Auswirkungen auf die Länge der PVC-Molekülketten hat. Das haben Laborversuche unter anderem mit PVC-Rohren bewiesen.

Aufgrund seiner Vielseitigkeit wird PVC für sehr unterschiedliche Anwendungen in der Industrie

und Technik sowie im täglichen Leben genutzt. In Europa werden gut zwei Drittel des produzierten

PVC im Bausektor verwendet, etwa für Kunststofffenster, Bauprofile sowie für Rohre und

Bodenbeläge bis hin zu Kabelummantelungen, Dach- und Dichtungsfolien und beschichtete

Gewebe.

Die PVC Kunststoffenster aus Recyklat sind vollwertige und hochqualitative Produkte, die von den neuen Produkten nicht zu unterscheiden sind. Die Kosten der Herstellung sind viel niedriger und dadurch können solche Fenster dem Endverbraucher preisgünstiger angeboten werden, wovon alle Seiten so wohl der Hersteller und der Kunde als auch die Umwelt profitieren.

Preisgünstige Fenster und Türe aus Polen für Laien. Welche Fenster werden vom Staat gefördert ?

Fenster müssen lange halten. Durchschnittlich sind Fenster ungefähr 50 Jahre im Einsatz. Wenn Ihre Fenster älter als 20 Jahren sind, kann man annehmen, dass diese Fenster heute energetisch nicht auf dem aktuellen Stand sind und gewechselt werden sollen.

Sie können einen Zuschüss vom Staat kriegen, wenn Sie energiesparende Fenster käuflich erwerben.

Der Inversitionszuschuss 430 erstattet Ihnen bei energetischen Einzelmaßnahmen (10 dreifachverglaste Fenster/circa 15 m²) 10 % der gesamten Sanierungskosten, bzw. maximal 5000 € pro Wohneinheit. Wenn Sie Ihr komplettes Haus energetisch optimieren, so kann der KfW-Zuschuss sogar bis zu 25 % betragen. Einzelheiten hierzu finden Sie auf der Internet-Seite der KfW.

Quelle: Energieheld und KfW.

Da zur Förderung aber ein bestimmtes Maß an Wärmedämmung erreicht werden muss, ist es notwendig, hierbei zu sehr gut isolierenden Fenstern zu greifen.

Fenster aus Polen: Erfahrungsberichte

In vielen Foren ist zu lesen, dass die gleichen Fenster aus Polen um 20 % bis 40 % preisgünstiger im Vergleich zu den deutschen Herstellern sind.

Es ist die Tatsache, dass die Fenster in Polen oft aus deutschen Materialien d.h. Fensterprofilen hergestellt werden und dadurch den deutschen Ansprüchen genügen. Das die Fenster preisgünstiger sind ist nur auf die günstigen Produktionskosten, niedrigen Löhne und auch Miet- und Energiekosten in Polen zurückzuführen. Die Vorteile sind hohe Bearbeitungsqualität der Fertigung und Qualität.

Es ist nur die Klischee, dass die Produkte aus Polen qualitativ die deutschen Fenster unterliegen sind.

Aufgrund der oben genannten Gründe kann es zu großen preislichen Unterschieden zwischen den Fenstern kommen. Entscheidende Faktoren,die den Preis beeinflussen, sind die Größe, die Art der Verglasung (doppelte oder dreifache Verglasung) und der U-Wert der Fenster.

Um einen Überblick über die Preise zu erhalten, haben wir für Sie eine Übersicht erstellt. Da die polnischen Firmen häufig ausschließlich den Versand der Fenster, ohne den Einbau anbieten, sind die Preise unten ohne Montagekosten angegeben. Viele Hersteller haben einen Fensterkonfigurator auf der Internetseiten, wo Sie selbst den Preis berechnen und unverbindliches Angebot erstellen können.

Ornamentglas sorgt für Sichtschuzt

Die Ornamente im Ornamentglas werden mithilfe von verschiedenen Drucktechniken und Herstellungsverfahren auf das Glas aufgebracht oder eingeschlossen. Hierzu gehört der keramische Siebdruck, aber auch der transluzente Siebdruck, keramischer Digitaldruck oder einfacher Motivdruck.

Selbstverständlich wird auch heute noch die altbewährte Methode zur Herstellung mit Formgebungswalzen ausgeführt. Daher trägt Ornamentglas bis heute ebenfalls den Namen Rollglas. Die verschiedenen Walzen können unterschiedliche Oberflächen und Strukturen ausbilden. Jede Druckart verleiht dem Glas eine andere Optik und hat verschiedene Eigenschaften. Manche Glasarten sind nur für den Innenbereich gedacht, andere sind auch für Außenbereiche oder besondere Beanspruchungen, wie Feuchträume geeignet .

Unterschiede der einzelnen Glasarten

Während bei Glattglas Einschlüsse und nicht durchsichtige Teile störend wirken, sind es gerade Lufteinschlüsse und undurchsichtige Teile, die Strukturglas dekorativ machen. Dabei ist Ornamentglas häufig an natürlich aussehende Effekte gekoppelt. Hierzu gehört Glas, welches mit Blasen und Kreisen ausgestattet ist. Mit diesen wird beispielsweise die Optik von Wasser dauerhaft nachgebildet.

Ornamentglas, welches matt erscheint, hat den Anschein von Nebel. Auch die Optik von durchsichtigen Steinen kann bei Strukturglas auftreten. Auf der anderen Seite gibt es Glas mit komplett ausgearbeiteten Ornamenten. Diese zeigen bestimmte arabeske Verzierungen, je nach Art ist Ornamentglas mit Schnörkeln oder besonderen grafischen Elementen verziert. Die Einschlüsse und Ornamente machen das Glas für das Auge undurchsichtig, lassen jedoch trotzdem genug Licht durch, um dunkle Ecken ausreichend zu beleuchten.

Ornamentglas kann wie Glattglas plan und gewölbt vorliegen, je nach späterer Verwendung. Verschiedene Farben sind ebenfalls möglich. Die Palette reicht von durchsichtig, bis zu grauem und schwarzem Glas. Blau, Rot, Grün und Gelb sind ebenfalls in vielen Abstufungen erhältlich. Solches Glas ist für bestimmte Lichtstimmungen unverzichtbar.

Ornamentglas ist besonders gut für Bereiche im Haus geeignet, in denen Licht benötigt wird, aber keine direkte Sicht erwünscht ist. Hierzu gehört zum Beispiel das Badezimmer. Im Badezimmer können sowohl die Fenster als auch Zwischentüren mit dieser Glasart ausgestattet werden. Duschkabinen sind ebenfalls prädestiniert für einen Einbau von Strukturglasfenstern. Denn durch die Lichtdurchlässigkeit des Glases werden diese optisch vergrößert, ohne die Sicht auf Details zuzulassen.

In Türaussparungen, sowohl bei der Eingangstür als auch im Haus sind Ornamentgläser eine optisch hochwertige Alternative. Sie lockern das Erscheinungsbild auf und machen den Raum, wie schon im Bad, optisch größer. Ein weiteres Anwendungsgebiet ist der Einsatz als Lampenschirm oder Abdeckung. Hierfür werden kleinere Ornamentgläser verwendet und zum Lampenschirm zusammengesetzt. Gewölbtes Strukturglas ist für Außenlampen und weitere, ähnliche Gegenstände geeignet.

Eine weitere Einbaumöglichkeit für Ornamentglas ist die Verwendung als Glastrennwand. Zwischen Wohn- und Essplatz oder im Büro sind Glastrennwände eine tolle Möglichkeit, den Raum ohne Lichtverlust abzugrenzen. Dank rutschhemmender Ausführungen können sogar Treppenstufen aus Ornamentglas bestehen. Besonders luftige Treppen aus Glas sind vor allem in kleinen Treppenhäusern ein optisches Highlight.

Neue Fenster- worauf muss man besonders achten?

Beim Einkauf der neuen Fenster muss man oft auf einige Sachen achten, die wesentlich und ungewöhnlich sind. Es geht aber nich um Fenstertyp, Uw, G Werte, Wärmedämmung usw.

Die entsprechende Verglasung kann auch die Umwelt und die Tiere beeinflüssen, die in der Gegend leben und dies muss auch bei der Fensterwahl berücksichtigt werden.

Wenn Sie z.B. große Flächen im Süden haben, ist ein Sonnenschutz sinnvoll, um die Räume vor der

Aufheizung durch die Sonne oder den UV Strahlen zu schützen.

Sehr oft liegen die Anwesen in einem Park oder abseits stehen. So eine Lage ist mit einigen Gefahren verbunden, nämlich mit einem Einbruch oder einem Brand. Sicherheitsgefühl spielt heutzutage eine wesentliche Rolle und sowohl die Einbruchschutzfenster mit WK3 Beschlägen als auch die Brandschutzfenster sorgen für die Sicherheit der Einwohner.

Im Gegensatz zu oben beschriebenen Situation also umgekehrt wenn die Häuser beieinander nah liegen, sind aufdringliche Blicke zu vermeiden. Für Bäder, Sauna und Toiletten muss ein Sichtschutz also Ornamentglas angewandt werden.

Die nächste Bedrohung für Ihre Gesundheit ist der Lärm. Viele Häuser und Wohnungen stehen an einen verkehrsreichen Straßen, wo eine schallschützende Verglasung ein Muss ist. Es gibt einige Schallschutzklassen SK1, SK2 oder SK3 und jeder kann etwas Passendes finden und den Schallschutz nach seinen Bedürfnissen ausrichten.

Umweltschutz ist auch oft beim Fensterkauf zu berücksichtigen. Große Glasflächen sind gefährlich für die Vögel, die die Gefahr zu spät erkennen und ungebremst in große Flächen rasen und sterben. Es gibt schon die Systeme und Vogelschutzverglasung, die die fliegenden Tiere vor diesem Gefahr schützen. Jedes jaht sterben hunderttausende Vögel und es ist wert dafür zu sorgen, solche Zufälle zu verhindern.

Auf welche Ausstattung der Verglasung Sie Wert legen sollten, hängt neben dem Budget von Ihren Wünschen und den Umständen Ihres Hauses ab.

Markisenkauf

Um die Markisen anzubringen, müsen Sie sich erkündigen, ob es in Ihrer Stadt oder Ihrem Stadtteil erlaubt ist. Ee gibt viele Städte, die das Anbringen von grellbunten Markisen, nicht gestallten und die Vorschriften beachtet werden müssen.

Im Allgemeinen gibt es eher in Großstädten Auflagen an den Markisenbesitzer als in kleineren Ortschaften.
Eine Ausbildung für den Betrieb einer Markise ist nicht erforderlich. Bei einem elektrischen oder motorisiertem Antrieb muss das Gerät von dem Markisenbauer natürlich erklärt werden oder eine Anleitung zur Betriebnahme ist erforderlich. In der Regel ist dies jedoch unproblematisch.

Welche Größe des Sonnenschutzes die Ideale ist, hängt vom Verwendungszweck und dem Anbringungsort ab. So kann eine Markise, die einen kleineren Balkon beschatten soll natürlich nicht genauso groß ausfallen wie der Sonnenschutz für eine im Garten gelegene Terrasse. Hier muss sich der Interessent für die Markisengröße entscheiden, die auf seine individuellen Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Die Anschaffungskosten der Markise können sich insbesondere im gewerblichen Bereich auszahlen, da die meisten Kunden eine Cafés zum Beispiel lieber unter einem Sonnenschutz Platz nehmen. Somit lohnt sich die Investition in dieser Hinsicht, da eine Markise im Sommer auch einen Anreiz zum Verweilen darstellen kann. Im privaten Bereich ist alleine schon die häufige Nutzung der Markise eine lohnende Investition, da man mehr Zeit an der frischen Luft verbringen kann ohne im Sommer Angst haben zu müssen, einen Sonnenbrand zu bekommen.

Den Händler für die Markise findet man beispielsweise bei der Recherche im Internet, im Branchentelefonbuch, durch Empfehlungen von Freunden oder Bekannten oder auch durch ein Beratungsgespräch im Baumarkt. Wichtig ist hierbei, dass man sich bei mehreren Händlern beraten lässt. Darüber hinaus sollte man sich verschiedene Markisenmodelle anschauen, um sich am Ende für das richtige entscheiden zu können. Kostenvoranschläge sollten in jedem Fall auch eingeholt werden, damit man vergleichen kann für ein und dasselbe Produkt nicht zu viel bezahlen muss.
Die Anschaffung einer Markise verläuft somit in aller Regel über einen Markisenbauer, der mehrere Modelle vorstellt und sich eventuell schon die Stelle am Haus anschaut, an die der Sonnenschutz Platz finden soll. Es wird zunächst also eingehend beraten, dann vermessen und anschließend werden die Möglichkeiten aufgezeigt.

Hat man sich nun für ein Modell entschieden und ist der Kostenvoranschlag für die Markise akzeptabel, so wird die Markise meistens nach den persönlichen Vorstellungen angefertigt und anschließend von professionellen Markisenbauern angebracht.

Selbstverständlich gibt es auch die Möglichkeit eine Markise selbst zu bauen. Hierfür benötigt man diverse Vorrichtungen aus dem Baumarkt, in dem man sich auch am Besten vom dortigen Fachpersonal beraten lässt, welche Markisenteile notwendig sind und wie die Anbringung erfolgen muss. Der Vorteil des Eigenbaus liegt darin, dass man den Sonnenschutz auf die individuellen Vorstellungen „zuschneiden“ kann und auch die Kostenpunkte genau im Blick hat.

Auf der anderen Seite sollten sich nur handwerklich Begabte an den Bau einer Markise machen, da dies keine ganz einfache Sache ist. Um sicher gehen zu können, dass der Anbau tatsächlich klappt, sollte man doch den Experten zu Rate ziehen und die Markise auf dem bequemeren Weg bestellen und installieren lassen.

1 2 3 8