Preisgünstige Fenster und Türe aus Polen für Laien. Welche Fenster werden vom Staat gefördert ?

Fenster müssen lange halten. Durchschnittlich sind Fenster ungefähr 50 Jahre im Einsatz. Wenn Ihre Fenster älter als 20 Jahren sind, kann man annehmen, dass diese Fenster heute energetisch nicht auf dem aktuellen Stand sind und gewechselt werden sollen.

Sie können einen Zuschüss vom Staat kriegen, wenn Sie energiesparende Fenster käuflich erwerben.

Der Inversitionszuschuss 430 erstattet Ihnen bei energetischen Einzelmaßnahmen (10 dreifachverglaste Fenster/circa 15 m²) 10 % der gesamten Sanierungskosten, bzw. maximal 5000 € pro Wohneinheit. Wenn Sie Ihr komplettes Haus energetisch optimieren, so kann der KfW-Zuschuss sogar bis zu 25 % betragen. Einzelheiten hierzu finden Sie auf der Internet-Seite der KfW.

Quelle: Energieheld und KfW.

Da zur Förderung aber ein bestimmtes Maß an Wärmedämmung erreicht werden muss, ist es notwendig, hierbei zu sehr gut isolierenden Fenstern zu greifen.

Fenster aus Polen: Erfahrungsberichte

In vielen Foren ist zu lesen, dass die gleichen Fenster aus Polen um 20 % bis 40 % preisgünstiger im Vergleich zu den deutschen Herstellern sind.

Es ist die Tatsache, dass die Fenster in Polen oft aus deutschen Materialien d.h. Fensterprofilen hergestellt werden und dadurch den deutschen Ansprüchen genügen. Das die Fenster preisgünstiger sind ist nur auf die günstigen Produktionskosten, niedrigen Löhne und auch Miet- und Energiekosten in Polen zurückzuführen. Die Vorteile sind hohe Bearbeitungsqualität der Fertigung und Qualität.

Es ist nur die Klischee, dass die Produkte aus Polen qualitativ die deutschen Fenster unterliegen sind.

Aufgrund der oben genannten Gründe kann es zu großen preislichen Unterschieden zwischen den Fenstern kommen. Entscheidende Faktoren,die den Preis beeinflussen, sind die Größe, die Art der Verglasung (doppelte oder dreifache Verglasung) und der U-Wert der Fenster.

Um einen Überblick über die Preise zu erhalten, haben wir für Sie eine Übersicht erstellt. Da die polnischen Firmen häufig ausschließlich den Versand der Fenster, ohne den Einbau anbieten, sind die Preise unten ohne Montagekosten angegeben. Viele Hersteller haben einen Fensterkonfigurator auf der Internetseiten, wo Sie selbst den Preis berechnen und unverbindliches Angebot erstellen können.

Neue Fenster- worauf muss man besonders achten?

Beim Einkauf der neuen Fenster muss man oft auf einige Sachen achten, die wesentlich und ungewöhnlich sind. Es geht aber nich um Fenstertyp, Uw, G Werte, Wärmedämmung usw.

Die entsprechende Verglasung kann auch die Umwelt und die Tiere beeinflüssen, die in der Gegend leben und dies muss auch bei der Fensterwahl berücksichtigt werden.

Wenn Sie z.B. große Flächen im Süden haben, ist ein Sonnenschutz sinnvoll, um die Räume vor der

Aufheizung durch die Sonne oder den UV Strahlen zu schützen.

Sehr oft liegen die Anwesen in einem Park oder abseits stehen. So eine Lage ist mit einigen Gefahren verbunden, nämlich mit einem Einbruch oder einem Brand. Sicherheitsgefühl spielt heutzutage eine wesentliche Rolle und sowohl die Einbruchschutzfenster mit WK3 Beschlägen als auch die Brandschutzfenster sorgen für die Sicherheit der Einwohner.

Im Gegensatz zu oben beschriebenen Situation also umgekehrt wenn die Häuser beieinander nah liegen, sind aufdringliche Blicke zu vermeiden. Für Bäder, Sauna und Toiletten muss ein Sichtschutz also Ornamentglas angewandt werden.

Die nächste Bedrohung für Ihre Gesundheit ist der Lärm. Viele Häuser und Wohnungen stehen an einen verkehrsreichen Straßen, wo eine schallschützende Verglasung ein Muss ist. Es gibt einige Schallschutzklassen SK1, SK2 oder SK3 und jeder kann etwas Passendes finden und den Schallschutz nach seinen Bedürfnissen ausrichten.

Umweltschutz ist auch oft beim Fensterkauf zu berücksichtigen. Große Glasflächen sind gefährlich für die Vögel, die die Gefahr zu spät erkennen und ungebremst in große Flächen rasen und sterben. Es gibt schon die Systeme und Vogelschutzverglasung, die die fliegenden Tiere vor diesem Gefahr schützen. Jedes jaht sterben hunderttausende Vögel und es ist wert dafür zu sorgen, solche Zufälle zu verhindern.

Auf welche Ausstattung der Verglasung Sie Wert legen sollten, hängt neben dem Budget von Ihren Wünschen und den Umständen Ihres Hauses ab.

Fensterverglasung

Die Fensterverglasung ist genauso wichtig wie der Fensterrahmen. Die richtige Wahl der Verglasung kann erhebliche Ersparnisse bringen. Die meinst gefragten sind selbstverständlich die Fenster mit der energieeffizientesten Verglasung also die sogenante Wärmeschutzverglasung.

Die Basis für Fensterverglasungen ist das Floatglas, das häufig verwendete Glas, oder teilvorgespanntes Glas also TVG Glas.

Nach den Anforderungen der Energie Einspar Berordnung EnEV 2009 dürfen moderne Fenster maximal einen Wärmedurchgangskoeffizienten von Uw= 1,3 W/(m²K) haben. Für die Fensterverglasung selbst werden die Ansprüche auch erhöht, sodass maximal ein Wärmedurchgangskoeffizient von Uw=1,1 W/(m²K) zulässig ist.

Durch modernste Wärmeschutzverglasungen kann der Warmeverlust der Fenster rum bis zu 80 Prozent gesenkt werden. Neben der Wärmedämmung müssen Fenster noch weiteren Anforderungen gerecht werden. Neben dem einfachen Isolierglas gibt es weitere Arten der Fensterverglasung, die zusätzliche Schutzfunktionen bieten können z.B. Sicherheitsglas, Schutzglas oder verschiedene Fensterglas Arten.

Zusammenfassung der Fensterverglasungen

Einscheiben-Sicherheitsglas (ESG) und Verbundsicherheitsglas (VSG) sind gängige Sicherheitsgläser, die für eine passive Sicherheit der Fensterverglasung, die vor Verletzung durch Scherben schützen soll. Es geht um eine thermisch vorgespannte Fensterverglasung aus Floatglas, welches biegsamer als andere Fensterglas Arten ist. Sollte das Glas dennoch brechen, zerfällt es in Scherben ohne scharfe Kanten. Dieses Sicherheitsglas zerfällt in einzelne Scherben von geringer Größe. Das senkt das Verletzungsrisiko deutlich und somit ist ESG seit langem weit verbreitet, nicht nur im Fensterbau.

VSG also Verbundsicherheitsglas oft Panzerglas genannt, besteht aus zwei Scheiben, die mit einer Polymerfolie verbunden werden.

VSG Glas besitzt mehrere Eigenschaften, welche einbruchhemmend wirken. Eine ebenso reißfeste wie elastische Folie bleibt beim Glasbruch an den Scherben haften. Wie beim ESG minimiert dieses Vorgehen nicht nur das Verletzungsrisiko – auch die Resttragfähigkeit ist deutlich höher als bei normaler Verglasung. Deshalb ist VSG bei Überkopfverglasung unbedingt zu verwenden. Auch der Widerstand gegen Einbrecher ist erhöht.

Verbundsicherheitsglas schützt dadurch nicht nur vor dem Durchbruch der Scheibe sondern auch vor Einbruch. Bei Balkonbrüstungen ist der Einsatz von Verbundsicherheitsglas vorgeschrieben.

Es gibt auf dem Markt auch die Fensterverglasungen, die extra Schutz bieten können unter anderen Brandschuztglas, Schallschutzglas, Sichtschutzglas, Sonnenschutzglas, Vogelschutzglas, Smart Glas oder sogar selbstreinigendes Glas, das Mithilfe der Nanotechnologie hergestellt wird.

Die oben genannten Verglasungsarten sind selbstverständlich mit zusätzlichen Kosten verbunden und sollen immer mit Vernunft gewählt werden.

Fenster ausmessen

Grundsätzlich ist das Ausmessen keine schwierige Aufgabe, allerdings gibt es Unterschiede, wie Sie bei einem Neu- oder Altbau vorgehen. Das auf Maß hergestellte Fenster kann nicht zurückgegeben werden und nur in seltenen Fällen in der Größe angepasst werden. Damit Ihre Fenster perfekt passen, bitten wir Sie beim Messen und Bestellen unbedingt auf folgende Punkte zu achten:

Erstellen Sie zunächst eine schnelle Skizze des Fensters. Hier können Sie dann die gemessen Werte ganz leicht eintragen.

  • Nun ermitteln Sie das Mauer-Innenmaß, indem Sie die Breite der Maueröffnung messen. Von diesem Wert müssen Sie nun an beiden Seiten die Einbauluft abziehen.

  • Die Einbauluft ist abhängig von der Fenstergröße. Bei Fenstern bis 1,5 m ziehen Sie 10 mm je Seite ab. Bis 2,5 m werden je 15 mm abgezogen. Bei Fenstern bis 3,5 m ziehen Sie 20 mm ab und bis 4,5 m werden 25 mm angerechnet.

  • Jetzt messen Sie die Fensterhöhe. Nehmen Sie das Maß zwischen der innenliegenden Fensterbank (falls vorhanden) oder dem unteren Teil des Rahmens und dem oberen Abschluss.

  • Haben Sie einen Rollladenkasten, müssen Sie das Maß in der Gesamthöhe berücksichtigen.

  • Wichtig: Hat Ihr Fenster einen Rollladen, ziehen Sie die Einbauluft nur unten ab. Bei Fenstern ohne Rollladen muss die Luft oben und unten beachtet werden.

  • Möglicherweise haben Sie zwischen der inneren und der äußeren Fensterbank einen Versatz, den Sie noch ermitteln sollten. Messen Sie zunächst die innere Rahmenhöhe von der innenliegenden Fensterbank ausgehend und markieren Sie den Rahmen auf einer Höhe von zum Beispiel 50 cm.

  • Gehen Sie genauso bei der äußeren Fensterbank vor. Jetzt können Sie einen möglichen Versatz ausmachen und die entsprechenden Anschlussprofile und Dichtungsbänder bei einer Fensterbestellung berücksichtigen.

Im Neubau

Messen Sie die Maueröffnung in der Höhe bitte von unten nach oben, um die Höhe des gewünschten Fensters zu erhalten. Führen Sie die Messung links und rechts durch und wählen bei eventuellen Schwankungen stets das kleinere Maß. Dann ziehen Sie von dem ermittelten Maß 20 mm Luft (das heißt 1 cm pro Seite) und zusätzlich 30 mm Fensterbankanschluss ab. (ACHTUNG Trocal 76 weist eine 20 mm Anschlussleiste auf)

Messen Sie die Maueröffnung in der Breite von der linken zur rechten Maueröffnung, um die Breite des gewünschten Fensters zu erhalten. Hier auch oben und unten messen, um eventuelle Schwankungen zu erkennen. Wählen Sie das kleinere Maß für die Berechnung des Bestellmaßes. Wenn Sie von dem gemessenen Maß 20 mm abziehen, erhalten Sie das Bestellmaß für die Breite des gewünschten Fensters.

Im Altbau (Fensteraustausch)

Messen Sie bitte die Höhe von der Fensterbank bis zum Sturz (Oberkante Fensterrahmen) auf beiden Seiten ab, um Größenabweichungen ausgleichen zu können. Ziehen Sie von diesem Maß 15 mm ab.

Messen Sie danach die Breite des Fensters oder der Haustüre innen von Leibung zu Leibung (sichtbare Breite des Fensterrahmens) oben und unten ab. Grundlage ist immer das kleinere Maß, um das Fenster in die vorhandene Öffnung problemlos einbauen zu können. Ziehen Sie von diesem Maß 20 mm ab um das Bestellmaß für Ihr Fenster zu ermitteln.

Messen Sie das Fenster oder die Haustüre auch von außen. Falls das Maß außen größer sein sollte als innen, muss das Fenster von außen montiert werden. Ermitteln Sie dann die Maße des Fensters nach demselben Prinzip jedoch außen.

Um das Maß des Fensterbankanschlussprofiles zu ermitteln, messen Sie einmal von der äußeren und einmal von der inneren Fensterbank jeweils bis zur oberen Maueröffnung. Die Differenz ergibt die Höhe des Fensterbankanschlussprofiles.

Dachfenster für Dachgeschoss

Ob ein Wohnraum unterm Dach Wohnqualität besitzt oder nicht, hat eigentlich mit der Tageslicht zu tun. Mehr Tageslicht bedeutet immer mehr Wohlbefinden. Dachfenster in verschiedenen Größen bis hin zu Dachflächenfenstern bieten hier eine große Auswahl, um unterm Dach die passende Lösung zu finden.

Damit der Wohnraum unterm Dach optimal beleuchtet wird und man sich gerne im obersten Geschoss aufhält, müssen die Großen der Fenster im Verhältnis zur Wohnraumgröße gut gewählt werden. Je größer der Raum, desto großflächiger sollten auch die Dachfenster sein. Um die bestmögliche Beleuchtung zu erreichen, kann man folgende Grundregel befolgen:

Alle Fensterbreiten zusammen genommen sollten mindestens 55 Prozent der Zimmerbreite ausmachen. Bei einem fünf Meter breiten Dachraum sollten die Fensterflächen mindesten 2,75 Meter in der Breite ausmachen. Wie lang die Dachfenster sein sollen, hängt von der Dachneigung ab. Denn je geneigter Dachfenster sind, desto mehr Tageslicht lassen sie herein. Daraus ergibt sich, dass die Dachfenster umso länger ausfallen sollten, je flacher das Dach ist.

Dachfenster werden mit unterschiedlicher Bedienung angeboten. Je nach Wohnsituation liegen die jeweiligen Vorteile auf der Hand. Bei Schwingfenstern, die oben bedient werden, kann die Fläche unter dem Fenster noch für einen Schreibtisch oder einen Sitz genutzt werden. Trotz der Möbel kommt man bequem an die Griffleiste des Fensters. Wählt man eine niedrige Fensterunterkante von 90 Zentimetern, kann man bei dieser Fenstersituation auch im Sitzen nach Draußen schauen.

Das Schwingfenster eignet sich für einen Dachneigungsbereich von 15 bis 90 Grad. Das Klapp-Schwing-Fenster mit der Bedienung unten benötigt dagegen freien Zugang zum Dachfenster, damit es komfortabel geöffnet und geschlossen werden kann. Der Raum unter der Dachfensterfläche steht also nicht für die Möblierung zur Verfügung. Dafür lässt der große Öffnungswinkel von 45 Grad einen herrlichen Ausblick zu. Als Fensterunterkante wird hier 120 Zentimeter empfohlen. Dieser Fenstertyp eignet sich für flachere Dächer von 15 bis 55 Grad

Aluverkleidung für Fenster

Die Aluverkleidung schützt das Kunststoff oder Holz darunter und ist auch eine optische Sache. Das Material altert nicht so schnell, weil es nicht direkt von der Sonne bestrahlt wird und nicht direkt beregnet wird, auch die Aussenluftfeuchte und Tempunterschiede sind geringer.
Bei dunklen Alufarben auf der prallen Sonne wärmt sich das Alu enorm auf. Um also das Rahmenmeterial der Fenster mehr zu schonen, sollten hellere farben genommen werden und nicht gleich das „dunkle standard-anthrazit“.

Es geht bei PVC-Alu Fenster vor allem um folgendes:

1.) Mehr Individualität bei der Farbgestaltung (z.B. Sie haben eine sehr helle Fassade, da passen oft weiße Fenster nicht sonderlich gut dazu), auch im Hinblick auf die Farbkombination mit dem Sonnenschutz (Führungsschienen- und Kastenfarbe).

2.) Manche kombinieren Holz-Alu Fenster (Esszimmer, Wohnzimmer, Küche, usw.) mit den günstigeren PVC-Fenster in den „unwichtigeren Räumen“ (Bad, Speis, Keller, etc.).Und da hat eigentlich jeder Hersteller einheitliche Alu-Schalen, damit das von außen optisch gleich aussieht.

3.) Je nach System (zb bündige Fenster) braucht man die Alu-Schale um diese Optik zu erreichen.

Aluverkleidungen sind besonders bei Holzfenstern beliebt.

Mit Aluminium-Verkleidungssystem bleiben Ihre wertvollen Holzfenster dauerhaft wartungsfrei. Die Aluminium-Verkleidung schützt Ihre Holzfenster vor Regen, Schnee, Sonne, Sturm und Hagel und erhält sie dauerhaft. Aus Ihren guten Holzfenstern werden hochwertige und pflegeleichte Holz-Aluminium-Fenster.

Es kann auch nicht vergessen werden, dass dank der Aluverkleidung und dem Wetterschütz müssen Sie Ihre Holzfenster nie mehr streichen.

Alufenster – Vorteile und Nachteile

Wenn Sie neue Fenster suchen, sind auch die Alufenster in Betracht zu ziehen, die allerdings nicht so beliebt wie PVC Fenster aber genauso empfehlenswert sind.

Im privaten Hausbau Deutschlands sind vor allem Holz und Kunststoff gefragt. Aluminium wird hauptsächlich in Gewerbebauten eingesetzt.

Die Kunden fangen aber gegenwärtig an, die Vorteile der Alufenster zu schätzen und nach diesen Fenster immer öfter zu greifen.

Durch die Verwendung von Profilen aus Aluminium wird eine hohe Anwendungsgenauigkeit mi vielseitigen Gestaltungsmöglichkeiten des Fensterelements verbunden. Damit können Aluminium-Systeme den wachsenden Anforderungen und Vorstellungen der Kunden angepasst werden. Zwar besitzen Aluminium Fenster relativ hohe Herstellungskosten, jedoch stehen diesen geringe Unterhaltungskosten gegenüber. Einer der weiteren Vorteile von Aluminiumprofilen ist deren relativ hoher Korrosionsschutz. Dennoch weist Aluminium eine sehr hohe Wärmeleitfähigkeit auf und muss für eine hohe Wärmeisolation mit thermischen Trennwänden.

Vorteile von Aluminium Fenster

  • eignen sich hervorragend für den Einsatz von großen Elementen und Fassaden
  • widerstandsfähig und einbruchhemmend
  • keine Wartung erforderlich also wartungsfrei
  • in vielen Farben erhältlich
  • elegant und langlebig
  • das Material bleicht auch nach Jahren nicht aus
  • robust und unempfänglich
  • die Werkstoffe sind recycelbar

    Nachteile der Aluminiumfenster

  • der Wärmeschutz ist nicht so gut wie Fenster aus Kunststoff
  • können sich bei hoher Temperatur dehnen
  • Fenster aus Alu sind kostenintensiv

Alufenster sind hochwertig und haben eine besonders lange Lebensdauer. Es wird geschätzt, dass Alufenster locker 60 Jahre halten können. Die Lebensdauer von Kunststofffenstern wird im Vergleich mit nur 40 Jahren angegeben.

Für den höheren Preis der Alufenster im Vergleich zu den Preisen von Kunststofffenstern bekommt man also witterungsfestere, optisch ansprechendere Fenster mit einer geringfügig längeren Lebensdauer und einer höheren Stabilität. Die Preisdifferenz liegt bei etwa 10 bis 30 %, je nach Hersteller und Fensterqualität.

Beim Kauf von Alufenstern ist der U-Wert zu beachten, denn Aluminiumfenster haben einen höheren U-Wert als Holz- oder Kunststofffenster. Alufenster sind Fenster mit dem teuersten, aber auch stabilsten und langlebigsten Rahmen.

Die Preise für Aluminiumfenster liegen meist über den Preisen von Holzfenstern. Dafür sind sie außerordentlich stabil und variabel in der Farbegestaltung. Allgemein lässt sich sagen: Je geringer der U-Wert (Glas, Rahmen, Fenster gesamt), desto höher sind die Kosten in der Anschaffung.

Was bedeutet warme Kante bei Fenstern?

Warme Kante oder so genannte „warm edges“ minimieren die Wärmeverluste am Randverbund der Einzelscheiben im Fenster. Fenster mit Warmer Kante verbessern Wärmeschutz, bieten Schutz vor Tauwasser. Wenn mann Warme Kante für das Fenster wählen wird, kann sich der Wärmeschutz des gesamten Fensters um zirka 0,1 bis 0,2 W/m²K verbessern. Durch die Warme Kante wird auch die Oberflächentemperatur erhöht.  Es wird weniger Kälte in den Raum abgestrahlt und die Temperaturunterschiede am Glasrandverbund werden minimiert.

Zusätzlich verbessern die Warme Kante zu mehr Behaglichkeit im Wohnraum. Die thermische Isolierung der Warmen Kante verbessert sich durch höhere Temperaturen und steigt die Behaglichkeit in einer Wohnung.

Dass es sich die Warme Kante lohnt, zeigt nicht nur der U Wert des Fensters aber auch:

* ein verbesserter Wärmeschutz des gesamten Fensters = geringere Heizkosten

* durch das Fenster geht weniger Wärme verloren = im Winter mehr Wärme im Rauminneren

* der Wohnkomfort steigt deutlich = das Gefühl von Zugluft fühlt.

Mit der Warmen Kante kann mann nicht nur den Wärmeschutz des Fensters verbessern aber auch der Schallschutz und der Klimaschutz erhöht.

Welche Farbe für Fenster wahlen?

Welche Farbe für Fenster wahlen?

Bei Bau oder Renovierung des Hauses, legen wir grossen Wert auf Architektur, Individualität des Hauses, die unser individuellen Lebensstil anweist und durch die farbliche Abstimmung von Fenstern und Fassade sehr oft bestimmt ist.

Die Farbdekoration von Fenstern kann einseitig wie auch beidseitig erfolgen. Farbige Fenster wirken modern, weiße Klassiker mit glänzender Oberfläche betonen die traditionelle Bauweise ihres Hauses.

Unten präsentieren Möglichkeiten für Farbgestaltung:

– Fenster Innen und Außen in der RAL-Standardfarben wie: Anthrazit, Braun, Mahagoni, Nussbaum, Mooreiche, Bergkiefer, Golden Oak, Grün.
– Innenseite weiß, außenseite farbig
– Beidseitig in RAL Farbe

Für die farbige Fenster sind unterschiedliche Oberflächen möglich. Strukturierte Fenster sind den Holzfenster ähnlich – folien in RAL Farben werden mit strukturierter Oberfläche bedeckt. Diese Variante ist vor allem für Häuser im klassischen Stil passend. Sehr modern sind Folien mit einer glatteren Oberfläche. Diese satinierte Variante wirkt wie eine Lackierung und sehen sehr gut beim modernen Architektur.

Bei der Wahl von Fenster wollen wir den richtigen Farbton finden, der passend zu unserem persönlichen Stil und Hauses wird. Das hängt von persönlichen Geschmack, finanziellen Mittel wie auch technischen Wissen. Wenn Sie mehr über neue Oberflächentechnologie wissen möchten oder Beratung bei richtiger Wahl von Fenster bekommen sehen Sie an Internetseite von Norta hinein, Sie beraten Ihnen schnell und profesionell.

Zweifach- oder Dreifachverglasung?

 

Der Hauptunterschied zwischen zweifach-und Dreifachverglasung liegt in der Wärmeeffizienz. Fenster mit drei Scheiben bieten einen besseren Wärmeschutz als Fenster mit zwei Glasscheiben. Bei der Auswahl von Fenster soll man vor allem auf den U-Wert des gesamten Fensters Aufmerksamkeit lenken.

Aus der technischen Sicht ist die Dreifachverglasung die bessere Lösung. Zweifachverglasung erhält Ug-Wert von 1,1, wobei dreifachverglasung Ug-Wert bis zu 0,5 W/m²K. Die Dreifachverglasung ist also effizienter, aber auch teurer. Trotzdem wird sie immer mehr zum Standard. Es ist nicht nur eine gute Qualität der Scheiben wichtig, aber auch des Rahmens. Falls der Rahmen Mängel aufweist, lässt sich selbst mit einer Dreifachverglasung nicht die gewünschte Energieeinsparung erzielen. Man soll deshalb nicht zugunsten der Verglasung am Rahmen sparen.

Sehr grosse Bedeutung hat die Lichtdurchlässigkeit. Fenster mit zweifachverglasung beweisen zirka. 80% lichtdurchlässig, dreifach verglaste Fenster etwa 72 Prozent. Zusammenfassend kann mann feststellen, dass Fenster mit dreifachverglassung besser sind: garantieren optimale Dämmeigenschaften und verringerten Heizkosten

Bei der Auswahl von Bauelementen legen wir grossen Wert auf den Preis. Hier kann man sehen dass, zweifach verglaste Fenster einen günstigeren Kaufpreis haben. Die Preisunterschiede sind aber so gering dass, sich besser gedämmte Dreifachverglasungen rentieren. Sie sind nur um zirka 10% teurer.

Schon am Ende kann man sagen, dass bei der Entscheidung zwischen Zweifach- und Dreifachverglasung sollen das Material des verwendeten Rahmens berücksichtigen. Hierzu muss die Dämmung der Fassade beachtet werden: keine oder schlechte Fassadendämmung führt zu einem erhöhten Schimmelrisiko. Für Gebäude ohne gedämmte Fassade sind Zweifachverglasungen besser.

Ergänzend muss man darauf hinweisen, dass ab dem Jahr 2021 eine gesetzlich vorgeschrieben Pflicht für die Dreifachverglasung in Kraft gesetzt wird. Diese Vorschrift wird aber nur Neubauten betreffen.

1 2 3 4