Fenster ausmessen

Grundsätzlich ist das Ausmessen keine schwierige Aufgabe, allerdings gibt es Unterschiede, wie Sie bei einem Neu- oder Altbau vorgehen. Das auf Maß hergestellte Fenster kann nicht zurückgegeben werden und nur in seltenen Fällen in der Größe angepasst werden. Damit Ihre Fenster perfekt passen, bitten wir Sie beim Messen und Bestellen unbedingt auf folgende Punkte zu achten:

Erstellen Sie zunächst eine schnelle Skizze des Fensters. Hier können Sie dann die gemessen Werte ganz leicht eintragen.

  • Nun ermitteln Sie das Mauer-Innenmaß, indem Sie die Breite der Maueröffnung messen. Von diesem Wert müssen Sie nun an beiden Seiten die Einbauluft abziehen.

  • Die Einbauluft ist abhängig von der Fenstergröße. Bei Fenstern bis 1,5 m ziehen Sie 10 mm je Seite ab. Bis 2,5 m werden je 15 mm abgezogen. Bei Fenstern bis 3,5 m ziehen Sie 20 mm ab und bis 4,5 m werden 25 mm angerechnet.

  • Jetzt messen Sie die Fensterhöhe. Nehmen Sie das Maß zwischen der innenliegenden Fensterbank (falls vorhanden) oder dem unteren Teil des Rahmens und dem oberen Abschluss.

  • Haben Sie einen Rollladenkasten, müssen Sie das Maß in der Gesamthöhe berücksichtigen.

  • Wichtig: Hat Ihr Fenster einen Rollladen, ziehen Sie die Einbauluft nur unten ab. Bei Fenstern ohne Rollladen muss die Luft oben und unten beachtet werden.

  • Möglicherweise haben Sie zwischen der inneren und der äußeren Fensterbank einen Versatz, den Sie noch ermitteln sollten. Messen Sie zunächst die innere Rahmenhöhe von der innenliegenden Fensterbank ausgehend und markieren Sie den Rahmen auf einer Höhe von zum Beispiel 50 cm.

  • Gehen Sie genauso bei der äußeren Fensterbank vor. Jetzt können Sie einen möglichen Versatz ausmachen und die entsprechenden Anschlussprofile und Dichtungsbänder bei einer Fensterbestellung berücksichtigen.

Im Neubau

Messen Sie die Maueröffnung in der Höhe bitte von unten nach oben, um die Höhe des gewünschten Fensters zu erhalten. Führen Sie die Messung links und rechts durch und wählen bei eventuellen Schwankungen stets das kleinere Maß. Dann ziehen Sie von dem ermittelten Maß 20 mm Luft (das heißt 1 cm pro Seite) und zusätzlich 30 mm Fensterbankanschluss ab. (ACHTUNG Trocal 76 weist eine 20 mm Anschlussleiste auf)

Messen Sie die Maueröffnung in der Breite von der linken zur rechten Maueröffnung, um die Breite des gewünschten Fensters zu erhalten. Hier auch oben und unten messen, um eventuelle Schwankungen zu erkennen. Wählen Sie das kleinere Maß für die Berechnung des Bestellmaßes. Wenn Sie von dem gemessenen Maß 20 mm abziehen, erhalten Sie das Bestellmaß für die Breite des gewünschten Fensters.

Im Altbau (Fensteraustausch)

Messen Sie bitte die Höhe von der Fensterbank bis zum Sturz (Oberkante Fensterrahmen) auf beiden Seiten ab, um Größenabweichungen ausgleichen zu können. Ziehen Sie von diesem Maß 15 mm ab.

Messen Sie danach die Breite des Fensters oder der Haustüre innen von Leibung zu Leibung (sichtbare Breite des Fensterrahmens) oben und unten ab. Grundlage ist immer das kleinere Maß, um das Fenster in die vorhandene Öffnung problemlos einbauen zu können. Ziehen Sie von diesem Maß 20 mm ab um das Bestellmaß für Ihr Fenster zu ermitteln.

Messen Sie das Fenster oder die Haustüre auch von außen. Falls das Maß außen größer sein sollte als innen, muss das Fenster von außen montiert werden. Ermitteln Sie dann die Maße des Fensters nach demselben Prinzip jedoch außen.

Um das Maß des Fensterbankanschlussprofiles zu ermitteln, messen Sie einmal von der äußeren und einmal von der inneren Fensterbank jeweils bis zur oberen Maueröffnung. Die Differenz ergibt die Höhe des Fensterbankanschlussprofiles.

Dachfenster für Dachgeschoss

Ob ein Wohnraum unterm Dach Wohnqualität besitzt oder nicht, hat eigentlich mit der Tageslicht zu tun. Mehr Tageslicht bedeutet immer mehr Wohlbefinden. Dachfenster in verschiedenen Größen bis hin zu Dachflächenfenstern bieten hier eine große Auswahl, um unterm Dach die passende Lösung zu finden.

Damit der Wohnraum unterm Dach optimal beleuchtet wird und man sich gerne im obersten Geschoss aufhält, müssen die Großen der Fenster im Verhältnis zur Wohnraumgröße gut gewählt werden. Je größer der Raum, desto großflächiger sollten auch die Dachfenster sein. Um die bestmögliche Beleuchtung zu erreichen, kann man folgende Grundregel befolgen:

Alle Fensterbreiten zusammen genommen sollten mindestens 55 Prozent der Zimmerbreite ausmachen. Bei einem fünf Meter breiten Dachraum sollten die Fensterflächen mindesten 2,75 Meter in der Breite ausmachen. Wie lang die Dachfenster sein sollen, hängt von der Dachneigung ab. Denn je geneigter Dachfenster sind, desto mehr Tageslicht lassen sie herein. Daraus ergibt sich, dass die Dachfenster umso länger ausfallen sollten, je flacher das Dach ist.

Dachfenster werden mit unterschiedlicher Bedienung angeboten. Je nach Wohnsituation liegen die jeweiligen Vorteile auf der Hand. Bei Schwingfenstern, die oben bedient werden, kann die Fläche unter dem Fenster noch für einen Schreibtisch oder einen Sitz genutzt werden. Trotz der Möbel kommt man bequem an die Griffleiste des Fensters. Wählt man eine niedrige Fensterunterkante von 90 Zentimetern, kann man bei dieser Fenstersituation auch im Sitzen nach Draußen schauen.

Das Schwingfenster eignet sich für einen Dachneigungsbereich von 15 bis 90 Grad. Das Klapp-Schwing-Fenster mit der Bedienung unten benötigt dagegen freien Zugang zum Dachfenster, damit es komfortabel geöffnet und geschlossen werden kann. Der Raum unter der Dachfensterfläche steht also nicht für die Möblierung zur Verfügung. Dafür lässt der große Öffnungswinkel von 45 Grad einen herrlichen Ausblick zu. Als Fensterunterkante wird hier 120 Zentimeter empfohlen. Dieser Fenstertyp eignet sich für flachere Dächer von 15 bis 55 Grad

Wie ist der Unterschied zwischen Aussenjalousien und Raffstores?

Außenjalousien und Raffstores sind die idealen Garanten für einen perfekten Sonnenschutz von außen. Sie vereinen modernes Design mit einem praktischen Nutzen. Für die kreative Fassadengestaltung eignen sich Außenjalousien und Raffstores dank der verschiedenen Ausführungen optimal. Die Lamellen lassen sich bei beiden Varianten von innen in jedem beliebigen Winkel einstellen, so dass Sie die Helligkeit in den Räumen ganz nach Ihren eigenen Vorstellungen einstellen können.

Der Sichtschutz gilt bei Außenjalousien und Raffstores als weiterer wichtiger Vorteil. Während Sie von innen einen ungetrübten Blick nach außen erlangen können, kann Ihnen niemand von außen in die Wohnung blicken. Beide Varianten werden in der Regel rostfrei gefertigt, so dass selbst widrige Witterungsbedingungen ihnen so gut wie nichts anhaben können.

Der Unterschied liegt in den Lamellen

Doch was ist genau der Unterschied zwischen den beiden Varianten? Hier lohnt ein Blick auf die Fachsprache, denn der Aufbau ist bei Außenjalousien und Raffstores nahezu identisch. Die Lamellen sind waagerecht angeordnet. Entscheidend ist die Lamellenbreite. Wählen Sie eine Lamellenbreite von bis zu 50 Millimetern, so erhalten Sie die Außenjalousie. Wünschen Sie dagegen breitere Lamellen, so ist Ihre Wahl auf die Raffstores gefallen.

Die Raffstores zeichnen sich demnach durch andere Profildicken aus und weisen eine besondere Form der Befestigung auf. Die Lamellen werden zudem robuster geführt. Bei der Aufhängung haben Sie die Wahl – diese kann mittels Blenden an der Wand erfolgen oder durch Führungsschienen, die tragend sind. Raffstoreblenden sollten Sie dabei ebenfalls verwenden. Sind die Lamellen eingefahren, schützen diese sie vor den äußeren Umwelteinflüssen und Witterungsbedingungen. Sowohl die Außenjalousien, als auch die Raffstores können noch nachträglich angebracht werden, so dass Sie Ihre Wahl nicht sofort beim Bau eines Hauses treffen müssen.

Raffstore sind bewegliche Sonnenschutzsysteme, die nur im Außenbereich zum Einsatz kommen. Zwar ähneln sie in ihrer Form den Jalousien, sind jedoch aufgrund der Belastungen durch die Witterung (Regen, Wind, Hagel) größer dimensioniert. Sie bieten einen guten Sonnenschutz und erlauben aufgrund ihrer beweglichen Lamellen eine gute Steuerung des Lichteinfalls ebenso wie eine nahezu komplette Verdunkelung des Raumes. Die gute Sonnenschutzleistung wird aufgrund der Montage vor dem Fenster erreicht: die Wärmeeinstrahlung in das Gebäudeinnere wird bereits außen verhindert, die Strahlung durch die Sonnenenergie wird um bis zu 90% abgemindert, wodurch der Einsatz von Klimaanlagen reduziert werden kann.

Ausführung der Lamellen ermöglicht weitere Unterscheidung

Zusätzliche Unterscheidungsmerkmale finden sich übrigens auch hinsichtlich der Ausführung der Lamellen. So gibt es für sehr große Flächen die Raffstores mit gebördelten Lamellen und für sehr geringe Bauhöhen eignen sich die Flachlamellen ideal. Sind die Fenster eher klein, können Außenjalousien mit Flachlamellen verwendet werden und für schräge Fenster stehen Ihnen Schrägraffstores zur Verfügung. Mit Hilfe spezieller Abdunkelungsraffstores kann zudem jegliches Licht von außen aus Ihren Räumlichkeiten verbannt werden.

Raffstore gibt es in unterschiedlichen Bauformen, sie unterscheiden sich zum einen durch die Breite der Lamellen zum anderen durch ihren Einbau bzw. die Montage. Sie können vor die Fassade gesetzt oder in die Fassade integriert werden. Die eingefahrenen Lamellenpakte der Raffstore sind durch vorgesetzte Blenden oder in Kästen vor Wind und Wetter geschützt. Die Blenden können bei der Planung als Gestaltungselement mit verwendet oder unsichtbar in die Fassade integriert werden.

Raffstore kommen im Objekt- und Wohnbereich zum Einsatz. Bei Neubauten bieten sich Aufsatz-Raffstore (auch Aufsetz-Raffstore genannt) an, für bestehende Gebäuden die nachgerüstet werden sollen, empfehlen sich Vorbauraffstore. Seilgeführte Systeme erlauben filigrane Lösungen im Fassadenbereich. .

Vorteile von Raffstore:

  • guter Wärmeschutz

  • guter Sichtschutz bei gleichzeitiger Möglichkeit des Hinausschauddennoch Tageslichtnutzung (Ausblick ohne Einblick!)

  • gute Lichtregulierung

  • einfache Bedienung (von Hand oder motorisiert)

  • vielfältige Formen und Farben

  • Blenden in allen RAL-Farben

  • sehr witterungsbeständig und damit langlebig

  • inkl. Zusatzfunktionen erhältlich (z.B. Insektenschutz, Windwächter, zusätzlicher textiler Sonnenschutz, etc.)

Aluverkleidung für Fenster

Die Aluverkleidung schützt das Kunststoff oder Holz darunter und ist auch eine optische Sache. Das Material altert nicht so schnell, weil es nicht direkt von der Sonne bestrahlt wird und nicht direkt beregnet wird, auch die Aussenluftfeuchte und Tempunterschiede sind geringer.
Bei dunklen Alufarben auf der prallen Sonne wärmt sich das Alu enorm auf. Um also das Rahmenmeterial der Fenster mehr zu schonen, sollten hellere farben genommen werden und nicht gleich das „dunkle standard-anthrazit“.

Es geht bei PVC-Alu Fenster vor allem um folgendes:

1.) Mehr Individualität bei der Farbgestaltung (z.B. Sie haben eine sehr helle Fassade, da passen oft weiße Fenster nicht sonderlich gut dazu), auch im Hinblick auf die Farbkombination mit dem Sonnenschutz (Führungsschienen- und Kastenfarbe).

2.) Manche kombinieren Holz-Alu Fenster (Esszimmer, Wohnzimmer, Küche, usw.) mit den günstigeren PVC-Fenster in den „unwichtigeren Räumen“ (Bad, Speis, Keller, etc.).Und da hat eigentlich jeder Hersteller einheitliche Alu-Schalen, damit das von außen optisch gleich aussieht.

3.) Je nach System (zb bündige Fenster) braucht man die Alu-Schale um diese Optik zu erreichen.

Aluverkleidungen sind besonders bei Holzfenstern beliebt.

Mit Aluminium-Verkleidungssystem bleiben Ihre wertvollen Holzfenster dauerhaft wartungsfrei. Die Aluminium-Verkleidung schützt Ihre Holzfenster vor Regen, Schnee, Sonne, Sturm und Hagel und erhält sie dauerhaft. Aus Ihren guten Holzfenstern werden hochwertige und pflegeleichte Holz-Aluminium-Fenster.

Es kann auch nicht vergessen werden, dass dank der Aluverkleidung und dem Wetterschütz müssen Sie Ihre Holzfenster nie mehr streichen.

Alufenster – Vorteile und Nachteile

Wenn Sie neue Fenster suchen, sind auch die Alufenster in Betracht zu ziehen, die allerdings nicht so beliebt wie PVC Fenster aber genauso empfehlenswert sind.

Im privaten Hausbau Deutschlands sind vor allem Holz und Kunststoff gefragt. Aluminium wird hauptsächlich in Gewerbebauten eingesetzt.

Die Kunden fangen aber gegenwärtig an, die Vorteile der Alufenster zu schätzen und nach diesen Fenster immer öfter zu greifen.

Durch die Verwendung von Profilen aus Aluminium wird eine hohe Anwendungsgenauigkeit mi vielseitigen Gestaltungsmöglichkeiten des Fensterelements verbunden. Damit können Aluminium-Systeme den wachsenden Anforderungen und Vorstellungen der Kunden angepasst werden. Zwar besitzen Aluminium Fenster relativ hohe Herstellungskosten, jedoch stehen diesen geringe Unterhaltungskosten gegenüber. Einer der weiteren Vorteile von Aluminiumprofilen ist deren relativ hoher Korrosionsschutz. Dennoch weist Aluminium eine sehr hohe Wärmeleitfähigkeit auf und muss für eine hohe Wärmeisolation mit thermischen Trennwänden.

Vorteile von Aluminium Fenster

  • eignen sich hervorragend für den Einsatz von großen Elementen und Fassaden
  • widerstandsfähig und einbruchhemmend
  • keine Wartung erforderlich also wartungsfrei
  • in vielen Farben erhältlich
  • elegant und langlebig
  • das Material bleicht auch nach Jahren nicht aus
  • robust und unempfänglich
  • die Werkstoffe sind recycelbar

    Nachteile der Aluminiumfenster

  • der Wärmeschutz ist nicht so gut wie Fenster aus Kunststoff
  • können sich bei hoher Temperatur dehnen
  • Fenster aus Alu sind kostenintensiv

Alufenster sind hochwertig und haben eine besonders lange Lebensdauer. Es wird geschätzt, dass Alufenster locker 60 Jahre halten können. Die Lebensdauer von Kunststofffenstern wird im Vergleich mit nur 40 Jahren angegeben.

Für den höheren Preis der Alufenster im Vergleich zu den Preisen von Kunststofffenstern bekommt man also witterungsfestere, optisch ansprechendere Fenster mit einer geringfügig längeren Lebensdauer und einer höheren Stabilität. Die Preisdifferenz liegt bei etwa 10 bis 30 %, je nach Hersteller und Fensterqualität.

Beim Kauf von Alufenstern ist der U-Wert zu beachten, denn Aluminiumfenster haben einen höheren U-Wert als Holz- oder Kunststofffenster. Alufenster sind Fenster mit dem teuersten, aber auch stabilsten und langlebigsten Rahmen.

Die Preise für Aluminiumfenster liegen meist über den Preisen von Holzfenstern. Dafür sind sie außerordentlich stabil und variabel in der Farbegestaltung. Allgemein lässt sich sagen: Je geringer der U-Wert (Glas, Rahmen, Fenster gesamt), desto höher sind die Kosten in der Anschaffung.

Mehr Infos unter Alufenster.

Welche Steuerung für Rollläden?

Rolllädenantriebe haben verschiedene Ausführungen. Sie fragen sich bei der Vielzahl von Möglichkeiten für das beste Modell? Unten ein paar Informationen über am meistens gewählte Steuerungen:

Manuelle Bedienung ( Gurt ) – Die Installation dieser Rolllädenantriebe ist sehr einfach und der Preis ist auch sehr günstig. Diese manuellen Rollläden gehen seltener kaputt und sind von einem etwaigen Stromausfall unabhängig. Sie müssen aber jedes Rollo einzeln bedienen.

Alle gurtbetriebenen Rollläden können in jedem Moment auf Motorbetrieb ausgetauscht werden.

Elektrische Rollos sind am meistens durch Emotoren betrieben, die eine leichtere Bedienung von Rollläden ermöglichen.

Sie bieten Bequemlichkeit, Automatisierung und Sicherheit.

Rollläden mit einer Funksteuerung sichern den Luxus, Licht und Wärme. Dank dieser kann man bequem von der Couch Rollläden zu bedienen. Es reicht nur ein Knopfdruck um sich die Rolläden bewegen zu können. Rollläden mit Funksteuerung, bedeutet vor allem Bequemlichkeit, Sicherheit und Komfort im Haus.

Das richtige Material für Innen-Fensterbänke

Die richtige Auswahl an Fensterbänken hilft den Eindruck Ihrer Wohnung bilden.

Innenfensterbänke verhindern Wärme nach draußen zu entweichen und dienen Stellfläche für Pflanzen und Deko-Gegenstand.

Egal, ob Fensterbänke aus Stein, Aluminium, Holz oder Kunststoff sind müssen aus qualitativ hochwertigen Materialien hergestellt werden.

Alle diese Eigenschaften bietet Firma Norta an. In Ihrer Sortiment finden wir Granitfensterbänke, die Verschleißfestigkeit und hoher Widerstand gegen externe Faktoren aufzeigen. Er ist auch ein Material mit einer sehr geringen Fähigkeit zu Wasseraufnahme bekannt, was mit seiner hohen Frostbeständigkeit und fehlender Empfindlichkeit gegenüber atmosphärischen Faktoren verbunden ist. Fensterbänke aus Agglo Marmor sind eine hervorragende, preisliche alternative für Fensterbänke aus Granit oder Marmor. Atmosphärische Bedingungen können zu Unschärfe und Mattigkeit des Farbtons führen. Die Fensterbänke sind leicht zu reinigen, langlebig und elegant.

Fensterbänke aus Marmor verleihen dem Innenraum ein einzigartiges Klima und betonen den Charme von Fenster.

Weitere Informationen können Sie auf Webseite der Firma finden.

Außen-Fensterbänken – welche sind die besten?

Aluminiumfensterbänke perfekter Schutz für Mauerwerk und Brüstung bei jedem Wetter.

Sie sind leicht und lassen sich gut und problemlos montieren.

Die hohe Härte des Materials schützt vor Verformungen und garantiert eine lange Lebensdauer. Auch die Lärmbelästigung bei Schlagregen hält sich in Grenzen, weil die Aluminiumfensterbänke mit Anti-Dröhn-Folie ausgestattet sind.

Sie sind kostengünstig und lassen sich außen ganz einfach einbauen.

Die Norta – Alu- Fensterbänken dienen die beste Qualität und sind aus hochwerigsten Materialien hergestellt.

Wie richtig Schimmel im Haus entfernen?!

 

Schimmel sieht nicht nur hässlich aus, er ist auch gesundheitsschädlich und kann zu den Atemwegserkrankungen führen. Unten wird präsentiert wie mann Schimmel beseitigen kann.

Schimmelbeseitigung in der Wohnung:

– Richtig und regelmäßig Lüften, 5 – 10 Minuten mehrmals am Tag

– Relative Feuchte und Temperatur

Die optimale Feuchte von Wohnräumen liegt bei etwa 40 – 60 %, ab zirka 65 % Feuchtigkeit in der Luft wird die Bildung von Schimmel. Temperatur für die Bildung von Schimmel liegt bei 30 °C. Zwischen 20 – 25 °C in einem Raum, herrschen günstige Bedingungen. Wichtig ist, dass ein großer Unterschied zwischen der Raumtemperatur und der Temperatur der Außenwände nichr wurde, weil das Schimmel am Wand begünstigt.

– gute Isolation der Wohnung und Fenster

– Möbeln nicht sehr dicht an der Wand aufstellen

Was bedeutet warme Kante bei Fenstern?

Warme Kante oder so genannte „warm edges“ minimieren die Wärmeverluste am Randverbund der Einzelscheiben im Fenster. Fenster mit Warmer Kante verbessern Wärmeschutz, bieten Schutz vor Tauwasser. Wenn mann Warme Kante für das Fenster wählen wird, kann sich der Wärmeschutz des gesamten Fensters um zirka 0,1 bis 0,2 W/m²K verbessern. Durch die Warme Kante wird auch die Oberflächentemperatur erhöht.  Es wird weniger Kälte in den Raum abgestrahlt und die Temperaturunterschiede am Glasrandverbund werden minimiert.

Zusätzlich verbessern die Warme Kante zu mehr Behaglichkeit im Wohnraum. Die thermische Isolierung der Warmen Kante verbessert sich durch höhere Temperaturen und steigt die Behaglichkeit in einer Wohnung.

Dass es sich die Warme Kante lohnt, zeigt nicht nur der U Wert des Fensters aber auch:

* ein verbesserter Wärmeschutz des gesamten Fensters = geringere Heizkosten

* durch das Fenster geht weniger Wärme verloren = im Winter mehr Wärme im Rauminneren

* der Wohnkomfort steigt deutlich = das Gefühl von Zugluft fühlt.

Mit der Warmen Kante kann mann nicht nur den Wärmeschutz des Fensters verbessern aber auch der Schallschutz und der Klimaschutz erhöht.

Mehr erfahren Sie  unter Swisspacer .

1 2 3 4 5 8